Tadzios Brüder Der » schöne Knabe« in der Literatur

Magnificat

Non Angli, sed angeli

Als Vergleich und Beschreibung knabenhafter Schönheit werden auch immer wieder die Engel bemüht: „engelgleich“, „engelhaft“ sind durchgängige Adjektive und lassen das Bild jugendlicher Schönheit und Reinheit vor dem inneren Augen erstehen, das durch entsprechende...

KAUFFMANN_angelica_portraitofprincehenryklubomirskiascupid_Lviv_museum Kopie

Cupido & Co.

Lange vor Tadzio aus Thomas Manns Novelle „Der Tod in Venedig“ (resp. dessen Darsteller in der Verfilmung!) war ein anderer polnischer Knabe für kurze Zeit zum Schönheitsideal avanciert: der junge Adlige Henryk Ludwik Lubomirski...

Edward Robert Hughes, Portrait of Norman Leith Hay-Clark (Ausschnitt)

Ikone Tadzio

In seiner Novelle „Der Tod in Venedig“ schildert Thomas Mann auch die Szene, in der Gustav Aschenbach, ein Münchener Schriftsteller, in seinem Hotel am Lido eine polnische Familie beobachtet –  eine kleine Gruppe Jugendlicher,...

Hughes

Dio mio!

Bevor der August zu Ende geht, sei noch des Schriftstellers Manfred Hausmann gedacht, der vor dreißig  Jahren, am 6. August 1986, starb. Er hat eine interessante Biographie, war ein schon früh erfolgreicher Literat mit...

Ohne Titel

Bild-schön

„Was ist denn das?“ rief da auf einmal der Vater und zeigte und zeigte auf ein großes Pastellbild in einer verschossenen, blauen Samtkapsel. […] Es war das Kniestück eines Knaben von hinreißender Schönheit. Er...

Bertrand

„Die Formel der Schönheit“

In seinem Roman „Mark und Bein“ (1992)  schildert Walter Kempowski die Reise, die ein Schriftsteller mit Namen Jonathan Fabricius Ende der 1980er-Jahre nach Polen unternimmt. In Danzig wird er von einer Frau angesprochen, die...

Brush

Das junge Genie – Giotto, Tizian und andere Malerknaben

A propos Hirtenknabe … Der Maler Giotto di Bondone, der 1266 geboren wurde, soll als zeichnender Hirtenknabe entdeckt worden sein. So überliefert es Giorgio Vasari in seiner 1581 entstandenen Beschreibung der herausragendsten Architekten, Maler...

Tschautsch

„Bräunlich und schön“: Mythos „Hirtenknabe“

Ein häufig wiederkehrender Topos in der Literatur ist der „schöne Hirtenknabe“, der entweder als solcher geschaut und bewundert oder aber als Vergleich herangezogen wird: „Erstaunt bemerkte er vor sich einen bronzefarbenen, zarten Jungen, schön...

Anschutz

Josef und seine Freunde

Sein erstes Buch schrieb Josef Holub schon in den 1950er Jahren, doch das Manuskript blieb jahrzehntelang in der Schublade, weil das Sujet, eine deutsch-tschechische Kinderfreundschaft, nicht in die Zeit des kalten Krieges zu passen...

TheyoungMessiah

Der schöne Jesus

Wird schon (wie an anderer Stelle zu lesen) der „Vorläufer“ Jesu, der Täufer Johannes, immer wieder als jugendlich schön dargestellt und beschrieben (obwohl die Bibel nur über den erwachsenen Johannes Angaben zur – eher...