Tadzios Brüder Der » schöne Knabe« in der Literatur

„Diese knospende Wohlgestalt“

Unter allen aber leuchtete der Knabe Alkibiades hervor, einer der Jüngsten zwar, aber fest schon auf den Beinen und etwas Trotziges, Keckes in seinem Wesen zur Schau tragend. Aber das Kecke und Trotzige wurde...

Aus der Hölle

Völlig durchnässt, verdreckt und zitternd vor Kälte wird ein schmächtiger Junge von etwa zwölf Jahren nachts in die Unterkunft des russischen Oberleutnants Galzew gebracht. Man hat den Jungen am Ufer des Dnjepr aufgegriffen, wo...

Veränderung

Des 55. Todestages und des 140. Geburtstages von Hermann Hesse kann man in diesem Sommer gedenken. Die Zeit der Adoleszenz war für den Literaturnobelpreisträger ein immer wiederkehrendes Thema, und es sind ja auch häufig...

Erscheinung in der Camargue

Von Claudius Aelianus (um 200) stammt eine berühmte Geschichte, die von der Liebe eines Delphins zu einem Knaben handelt. Dieses Tier schwamm oft in der Nähe des Strande von Iassos und lehrte den Jungen...

Der junge Page

Es wurde in diesem Augenblicke leise an die Thür geklopft und ein Page, ein bildschöner Knabe von zwölf oder dreizehn Jahren, trat ins Zimmer und meldete, daß das Abendessen bereit sei. Wollte es nicht...

Brüder

Kaum war dieses gesprochen, so zeigte sich den schroffen Weg herab eine sonderbare Erscheinung. Zwei Knaben, schön wie der Tag, in farbigen Jäckchen, die man eher für aufgebundene Hemdchen gehalten hätte, sprangen einer nach...

Bei der Arbeit

Schönheit hat viel mit Herkunft und Lebensumständen zu tun – die in der Literatur vielfach beschriebenen schönen Knaben entstammen oft höheren Gesellschaftschichten, in älteren Büchern zumal. Aber auch die oft schon mit jungen Jahren...

Berufene Schönheit

„Gott sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht. Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der Herr aber sieht das Herz.“ So heißt es im 1. Buch Samuel (1 Sam 16,7), aus...

Fisherman’s Son

Neben dem Hirtenknaben, der ja schon in der Antike ein Mythos ist (siehe dazu „Mythos Hirtenknabe“), begegnet in der Literatur auch oft der Fischerknabe. Möglicherweise bildet das in vergangenen Jahrhunderten gepflegte Idealbild eines antiken...

Das Wunderkind

„Es ist nun lange, wohl fast vierzig Jahre her, daß sie in unsere kleine Stadt einzogen. Wir standen am Bahnhof, tuschelten und reckten die Hälse. Eine unmäßig dicke, weißgekleidete Dame mit wippendem Federhut, augenscheinlich...